Impressum
Michael-Gemeinschaft e.V.



Man soll nicht sagen du sollst dieses oder jenes in die Seele des Kindes hineingießen sondern du sollst Ehrfurcht haben vor seinem Geiste. Diesen Geist kannst du nicht entwickeln er entwickelt sich selber. Dir obliegt es, ihm die Hindernisse seiner Entwicklung aus dem Weg zu räumen und das an ihn heranzutragen was ihn veranlasst sich zu entwickeln
(Rudolf Steiner)

Kaspar Hauser Schule


  • Die Entwicklung von tragfähigen Beziehungen zwischen allen beteiligten Erwachsenen und den Kindern ist die Grundvoraussetzung für das Erreichen der gemeinsam vereinbarten  Zielvorgaben.

    Deshalb verstehen wir unsere Hilfe als zusammenhängendes ganzheitliches Angebot.

    Die Kaspar-Hauser-Schule, Schule für Erziehungshilfe, als staatlich anerkannte Ersatzschule nimmt Kinder auf, die im vollstationären Bereich der Einrichtung wohnen oder die das Angebot der sozialpädagogischen Gruppenarbeit im Rahmen der Jugendhilfe wahrnehmen. Durch die Feststellung eines Anspruchs auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot (Staatliches Schulamt) erfüllen die Kinder ihre Schulpflicht in den Bildungsgängen Grund- und Hauptschule. Andere Bildungsgänge (z.B. Förderschule oder Realschule) finden durch gezielte Förderung in sehr kleinen Lerngruppen (vier bis acht Schüler/innen) jedoch ebenso Berücksichtigung.

    Die sozialpädagogische Gruppenarbeit ist ein flexibles Angebot und kann je nach Bedarfslage an die individueller Familiensituation angepasst werden. Sie wird  in unterschiedliche Intensität an zwei, drei oder vier Nachmittagen angeboten. Der Antrag der Eltern auf Hilfe zur Erziehung und der mit ihnen, Jugendamt und Einrichtung vereinbarte Hilfeplan bilden hierfür die verbindliche Grundlage.

     

    Die Beschulung und Gruppenarbeit selbst finden nur zum Teil in den Räumen der Kaspar-Hauser-Schule statt. Wo immer möglich, wird mit interessierten Schulen ein Inklusionsangebot verwirklicht. Dabei leistet die Kaspar-Hauser-Schule durch ihre Unterstützung einen professionellen Beitrag in Form von Hilfe zur Selbsthilfe bei der Umsetzung des schulgesetzlich definierten Erziehungsauftrages der Regelschule. Sie bringt Erziehungshilfe-Kompetenz ein und stellt diese zur Verfügung mit dem Ziel, die vorhandenen pädagogischen Stärken der Regelschulen wirksamer werden zu lassen und fortzuentwickeln.





    • Schule und Jugendhilfe gemeinsam ermöglichen ein Gesamtangebot unter Berücksichtigung verschiedener sozialer Hintergründe. Unterricht und Erziehung berücksichtigen immer die individuelle Lebenssituation der Kinder
    • Die Planung der Bildungs- und Erziehungsprozesse erfolgt ganzheitlich für den schulischen und außerschulischen Bereich
    • Junge Menschen werden in ihren unterschiedlichen Lebensbezügen begleitet
    • Individuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten werden gefördert unter Berücksichtigung sozialer und emotionaler Bedürfnisse

     

    Unser Angebot:
    Ein gemeinsam geplantes Unterstützungs-angebot von Schule und Sozialpädagogik

    • Strukturierung des Alltages
    • Individualisierung und Handlungs-orientierung im Unterricht
    • Praktische Tätigkeiten in Werkstatt und Natur
    • Projektarbeit in Zusammenarbeit von Schule und Sozialpädagogik
    • Durchführung von Ferienfreizeiten
    • Erlebnispädagogische Freizeitgestaltung (Bergtouren, Kanufahrten, Reiten,          Kutschfahrten)
    • Kooperation mit anderen schul- und sozialpädagogischen  Einrichtungen sowie Beratungsstellen des Landkreises
    • Inklusive Beschulung in der Kooperation mit     interessierten Regelschulen
    • Schulische Kooperationen im Rahmen der Vereinbarung zwischen dem Staatlichen Schulamt Lörrach und den Jugendämtern Lörrach und Waldshut
    • Arbeit mit Tieren
    • Hauptschulabschluss in der Kleinklasse
    • Familien- und Elternberatung
    • Eltern Seminare: Starke Eltern, starke Kinder


    Ziele der Unterstützung:
    Diese werden in enger Zusammenarbeit mit den Eltern umgesetzt

    • Einübung sozialverträglicher  Verhaltens-formen und die Vermittlung von Normen und Werten
    • Entwicklung von Beziehungs- und Gruppenfähigkeit
    • Erziehung zu einer positiven Arbeits- und Leistungshaltung
    • Förderung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
    • Stabilisierung des Selbstwertgefühls
    • Behebung bzw. Kompensation von Lernrückständen und Teilleistungsstörungen
    • Begleitete Rückführung in die Regelbeschulung
    • Schulabschluss und Begleitung des Übergangs zwischen Schule und Beruf
    • Aufbau von Netzwerken in der Lebenswelt des Kindes (sinnvolle Freizeitgestaltung)




PDF-Download, Faltblatt Kaspar-Hauser-Schule (175 kB)